menu
wishlist
Please login first

designer

Saggia-Sommella

Alberto Saggia & Valerio Sommella

Beide in der polytechnischen Universität Mailand im 2004 diplomiert, der erste mit einer Spezialisierung in Lighting Design und mit einer über 10-jährigen Zusammenarbeit mit dem Architektur-Büro „Metis“, der zweite mit einer mit dem Produktdesign stark verbundenen Erfahrung in wichtigen Designbüros zwischen Mailand und Amsterdam. Seit 2009 arbeiten sie in einer spezifischen Weise an objektbezogenen Planungen in der Beleuchtungswelt zusammen, bei der die technische Vision und der ästhetische Ansatz mit der Innovation der Formen, der Materialien, der Technologien und der Funktionen in Verbindung gebracht werden.
David-Pompa-

David Pompa

Patricia-Urquiola

Patricia Urquiola

Architektin und Designerin. Hat an der Faculdad de Madrid studiert und 1989 mit Achille Castiglioni als Betreuer ihrer Arbeit ihren Abschluss an der Technischen Hochschule Mailand erworben. Ihre berufliche Karriere begann in Italien vor allem an der Seite von Bruno Munari. Nach ihrem Abschluss im Jahre '89 begann sie ihre Arbeit mit Vico Magistretti. Im Jahre '98 eröffnete sie ihr eigenes Büro in Mailand, wo sie sich weiterhin zahlreichen Projekten widmet.
Sebastian-Herkner-low

Sebastian Herkner

Christophe-Pillet

Christophe Pillet

Machte im Jahre 1985 seinen Abschluss an der Decorative Art School in Nizza und erwarb 1986 seinen Master an der Domus Academy Mailand. Sein erstes Einrichtungsstück wurde 1991 von XO hergestellt. Seit 1993 ist er selbstständig tätig. Christophe Pillet ist in vielen Bereichen unterwegs: Produkt- und Möbeldesign, Innengestaltung, Architektur, Bühnenbild und künstlerische Leitung.
Giorgio-Gurioli

Giorgio Gurioli

Begann seine Tätigkeit 1981 als Planer für Unternehmen im Bereich Computer und Elektrogeräte.

Arbeitete mit Unternehmen zusammen, die elektromedizinische Apparate, Roboter und Geräte für den Arbeitsschutz in Umgebungen mit radioaktiver Strahlung herstellten. 1991 war er Mitbegründer von Syn Design, entwarf die ersten "symbiotischen" Objekte und stellte sie her.

1995 gründete er "Mix Esperienze", um mit einem Team aus Technikern und Experten für Produktion und Ingenieurwesen das Thema Eigenerzeugung zu vertiefen.

HANSANDFRANZ

Hansandfranz

Das Designbüro Hansandfranz von Konstantin Landuris und Horst Wittmann wurde 2006 in München gegründet. Ihr Design zeigt Einflüsse ihres Studiums an der Kunstakademie München. Gemeinsam sind all ihren Arbeiten wenig konventionelle künstlerische Begriffe, die auf ihre Ausbildung zurückgehen.
Marco-Merendi

Marco Merendi

Marco Merendi wurde am 2. Mai 1968 in Faenza geboren. Er studierte in Florenz Architektur und erwarb 1996 seinen Abschluss. Unmittelbar danach zog er für eine Weile nach Amsterdam, wo er im Auftrag des Studios  'LITE: daglicht / kunstlicht adviezen' leuchtende Objekte schuf und sich um die lichttechnische Planung für große Räume kümmerte. Im Moment lebt und arbeitet er in Mailand; seine Forschungen und Interessen bewegen sich zwischen Architektur, Design und Kommunikation. Die Schlüsselwörter seiner Arbeit sind Leidenschaft, Experiment und Zauber. Sich selbst beschreibt er als "Architekt mit einer Leidenschaft für Design". Er unterrichtet an der Scuola Politecnica di Design (SPD) in Mailand.
Buro-fur-Form_Wortmann-Hopf

Hopf & Wortmann – Büro Für Form

Das Designbüro wurde 1998 gegründet und legte den Schwerpunkt von Anfang an auf Industrie-, Innen- und Lichtdesign und die Kreation von hochwertigem Zubehör. Der rote Faden, der das Projekt durchzieht, ist eine perfekte Mischung aus organischen Formen und geometrischen Elementen mit einer Prise Humor, die mit der Wahrnehmung der Benutzer spielt. "Ein Produkt braucht mehr als perfekte Funktionalität und Ergonomie - ein Produkt braucht Poesie!" Ende 2006 beschloss der Mitbegründer Benjamin Hopf, das Büro zu verlassen. Von 1998 bis 2006 waren alle Projekte Gemeinschaftsarbeit.
Constantin-Wortmann

Constantin Wortmann

Constantin Wortmann studierte in Hamburg und München Industrial Design. 1998 war er noch als Student Mitbegründer des Designbüros "Büro für Form". Den Schwerpunkt legt dieses Büro vor allem auf Industrie-, Innen- und Lichtdesign und die Kreation von hochwertigem Zubehör. Der rote Faden, der das Projekt durchzieht, ist eine perfekte Mischung aus organischen Formen und geometrischen Elementen mit einer Prise Humor, die mit der Wahrnehmung der Benutzer spielt. "Ein Produkt braucht mehr als perfekte Funktionalität und Ergonomie - ein Produkt braucht Poesie!"
Osko-+-Deichmann

Osko + Deichmann

Im Jahre 1996, in einer von ständigen Veränderungen und scheinbar unendlich vielen Möglichkeiten geprägten Atmosphäre, begannen sie ihr Studium an der Universität der Künste in Berlin. Trotz ihrer unterschiedlichen Erfahrungen beginnt bald ihre Zusammenarbeit. Durch diese Teamarbeit bereichern sie einander und erzielen schnell Ergebnisse, die die Möglichkeiten des Einzelnen übersteigen. 1998 gründen sie das Designbüro "Wunschforscher" und erschaffen Objekte, die Innovation und Kunst vereinen. Gleichzeitig entstehen Dekorationen und visuelle Konzepte für Modenschauen, Events und Abendveranstaltungen. 2005 gründen sie Osko + Deichmann mit dem Ziel, einfache Objekte zu entwerfen, die dabei einen zusätzlichen Sinn besitzen oder eine Geschichte zu erzählen haben.
Benjamin-Hubert

Benjamin Hubert

Der englische Designer Benjamin Hubert wurde schon vor seinem 30. Geburtstag mit mehreren Preisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem EDIDA International Young Designer of the year 2010. Dieses Wunderkind des internationalen Designs arbeitet seit 2011 mit Kundalini zusammen. Er lässt sich von der Einfachheit und Konkretheit des Handwerks inspirieren und experimentiert mit unkonventionellen Materialien wie Kork, Zement und Papier; dabei legt er größten Wert auf Funktionalität.
Brodie-Neill

Brodie Neill

Ini-Archibong

Ini Archibong

John-Sebastian

John Sebastian

Erfolgreicher Industriedesigner aus Dänemark, Visionär und stets den Menschen im Blick. Seine ganzheitliche Herangehensweise an das Thema Design zeugt von einer subtilen historisch-kulturellen Kenntnis menschlicher Gewohnheiten. Die Arbeiten von John Sebastian, die vom Geschirr über Küchengeräte, Möbel, Beleuchtung und Verkehrsmittel bis zur Elektronik reichen, befinden sich genau im Gleichgewicht zwischen neuen Technologien, Ergonomie und Ästhetik. Er wurde mit diversen internationalen Preisen ausgezeichnet und hat für namhafte Unternehmen in China, Europa, Korea, Japan und den USA gearbeitet.
Peter-Jamieson

Peter Jamieson

Geboren in England im März 1969, Studium an der Brighton School of Architecture and Design mit Abschluss 1991. Er schloss sein erstes Projekt, "Hucclecote House", im Alter von 25 Jahren ab. Nach Beendigung der Arbeiten zog er nach Mailand, um für 3 Jahre im Büro von Antonio Citterio zu arbeiten. Anschließend siedelte er nach Saint-Tropez über, wo er zahlreiche Villen und Wohnungen an der Côte d'Azur plante. 1999 zog er nach Monte Carlo, wo er 2002 sein Büro eröffnete. Er beschäftigt sich mit Industrie- und Möbeldesign und kreativer Leitung und lebt und arbeitet in Monaco.
Studio-14

Studio 14

Im Jahre 2010 entschieden sich der Architekt Andrea Panzieri und der Designer Diego Bassetti zur gemeinsamen Gründung des Planungsbüros "Studio 14". Eine der besonderen Stärken des Studio 14 ist seine Fähigkeit, Projekte aus ganz unterschiedlichen Bereichen wie Architektur, Innendesign, Produktdesign, Ausstellungsdesign, künstlerische Leitung und Grafik anzugehen - alles wird gründlich geplant und perfekt organisiert. Das Duo arbeitet mit in der Beleuchtungs- und Einrichtungsbranche führenden Unternehmen zusammen und hat in den für das Fachgebiet wichtigsten Zeitschriften publiziert.
Alessandro-Mendini

Alessandro Mendini

Der Architekt Alessandro Mendini wurde 1931 in Mailand geboren. Er kreiert Objekte, Möbel, Räume, Gemälde, Installationen und Architektur. Er arbeitet mit internationalen Unternehmen zusammen und ist Berater diverser Unternehmen, u.a. im Fernen Osten, dessen Herausforderungen in Bezug auf Bilder und Design er sich stellt. 1979 und 1981 wurde er mit dem Designpreis "Goldener Zirkel" ausgezeichnet. Arbeiten von ihm sind in diversen Museen und privaten Sammlungen zu finden. Im Jahre 1989 hat er gemeinsam mit seinem Bruder, dem Architekt Francesco Mendini, in Mailand das Atelier Mendini eröffnet.
Behurt

Behurt

Helen-Kontouris

Helen Kontouris

Helen Kontouris wurde 1976 in Melbourne, Australien geboren. Gründliche Untersuchungen liegen der Entwicklung all ihrer Produkte/Prozesse zugrunde, bei denen es mehr um entstehende Formen als um vorgefertigte Begriffe geht. Helen lässt sich von Alltagsbeobachtungen, Interaktion mit Gegenständen und Perspektivwechseln durch Reisen inspirieren; dies alles durchdringt ihre Arbeit. Mit ihren Projekten möchte sie andere inspirieren, Kontakt zu ihnen aufnehmen und sie einbeziehen. Sie ist für ihre Verwendung von kontrastierenden Materialien bekannt und wurde schon oft als Bildhauerin bezeichnet. Ihre Produkte möchten entdeckt werden und regen zum Nachdenken über das Unmittelbare hinaus an.
Bakery-Group

Bakery Group

Das Designbüro Bakerygroup wurde 1999 von Michel DuVernet, Marcin Padlewski und Anissa Szeto gegründet. Die drei kommen aus den Bereichen Architektur und Ingenieurwesen und entwerfen und entwickeln diverse Projekte, die von der Personalisierung von Gegenständen bis zum Produktionsdesign reichen. Die Philosophie der Bakerygroup ist ganz einfach: Die Projekte werden zunächst untersucht und durch die Herstellung von Modellen ausprobiert. "Jedes Objekt soll sein inneres Wesen nach außen kehren..."
Noe-Duchaufour-Lawrance

Noé Duchaufour Lawrance

Noé Duchaufour Lawrance betrachtet jedes Projekt als organisches Gebilde, das mit seinem Nutzer wächst. In seiner Arbeit setzt er sich keinerlei Grenzen - er ist bereit, Objekte für Designunternehmen oder aber gemütliche Aufenthaltsbereiche zu planen, das Aussehen eines Produkts oder eines Schaukastens zu ersinnen. Er bezieht sich nicht nur auf den Universalcharakter der Natur, um Formen mit einem Sinn durchzusetzen, sondern vertritt auch die Ansicht, dass das Konzept der totalen Kunst für heutiges Schaffen von größter Bedeutung ist.
Emmanuel-Babled

Emmanuel Babled

Geboren 1967 in Frankreich, Studium am Istituto Europeo di Design in Mailand, wo er 1989 seinen Abschluss erwirbt. Im Jahre 1995 eröffnet er in Mailand sein Büro Studio Babled, mit dem er sich auf die Entwicklung von industriellen Designs und die Herstellung und Bearbeitung von Produkten aus verschiedenen Glasarten spezialisiert. Das Studio Babled berät sowohl Privat- als auch Geschäftskunden zu Produkten, Wohnzubehör, Grafik und Art Direction. Im Bereich Glas kreiert Emmanuel Babled Designerstücke, die bei zahlreichen Ausstellungen und Events zu bewundern sind.
Guglielmo-Berchicci

Guglielmo Berchicci

Guglielmo Berchicci lebt und arbeitet in Mailand.

Er eröffnete sein Büro im Jahre 1986 und hat seitdem an allen interessanten Ausstellungen und Events im Bereich Avantgarde- und Trenddesign in Italien und im Ausland teilgenommen. Sein Augenmerk galt von Anfang an dem Thema Licht. Bei seinen ersten Arbeiten im Jahre 1987 handelte es sich um die Umwandlung von recycelbaren Materialien in Leuchtobjekte. Typisch für seine Arbeiten sind mal eine starke formale Ausdruckskraft in der Mitte zwischen Kunst und Design und mal eine subtilere gedankliche Suche, die an Form und Funktion oder an geistige Bezüge zur Geschichte und Gegenwart gebunden ist. Sie alle suchen nach der richtigen Sprache des Designs.

Marzio-Rusconi-Clerici-Laura-Agnoletto

Marzio Rusconi Clerici & Laura Agnoletto

AquiliAlberg

AquiliAlberg

AquiliAlberg, ein internationales Design- und Architekturbüro mit Sitz in Mailand, das sowohl im Bereich Architektur (Zaha Hadid, OMA (Rem Koolhaas), Massimiliano Fuksas und viele andere) als auch im Bereich Design mit zahlreichen berühmten Namen zusammengearbeitet hat, wird nun zum ersten Mal für die Marke Kundalini aktiv und verwendet dafür die innovativsten Produktionstechnologien.

Karim-Rashid

Karim Rashid

Karim Rashid ist mit über 3000 hergestellten Produkten, über 300 Preisen und einer Tätigkeit in über 40 Ländern einer der produktivsten Designer seiner Generation.

Er ist führend in den Bereichen Produktdesign, Innendesign, Einrichtungsgegenstände, Beleuchtung und Kunst. Durch seine Arbeit mit einer Gruppe von werbewirksamen Kunden konnte Karim der Verbraucherkultur seinen "sinnlich-minimalistischen" Stempel aufdrücken.

Arbeiten von ihm finden sich in Dauerausstellungen von Museen in 15 Ländern auf der ganzen Welt.